An diesem Wochenende haben wir einmal den Wotofo Nudge RDA im Test. Neben diversen Reviews zu leckeren Liquids und Aromen, widmen wir uns auch gerne einmal der Hardware. Seit knapp einer Woche hat Rena den Nudge RDA im Einsatz und kann die Finger einfach nicht mehr von ihm lassen! Egal ob auf einem Squonker, oder ohne BF-Pin. Der Nudge gehört in jede Sammlung, oder versagt er auf ganzer Linie? Wir werden es euch verraten!

Der Wotofo Nudge RDA im Test bei Rena

Zur roten Hugo Squeezer Box und der Vapor Storm Puma, sollte sich nun also ein roter RDA gesellen. Nachdem sich einige Bekannte nur positiv über den Wotofo Nudge äußerten, brach auch bei mir der HWV (Haben-Wollen-Virus) aus. Geliefert wird der Nudge RDA sowohl mit einer Polschraube, als auch einem BF-Pin, was ihn Squonkerfähig macht. Beide Varianten 22mm und 24mm haben dasselbe Lieferzubehör dabei:

Lieferumfang

  • 1 x Wotofo Nudge RDA
  • 1 x 510er Adapter
  • 1 x Schraubendreher
  • 3 x Coils
  • 1 x Watte
  • 1 x BF-Pin / 1 x Polschraube
  • 1x Ersatzschrauben & Dichtungen
  • 1 x Anleitung

Wichtig zu erwähnen ist, dass der BF-Pin, anders als bei diversen anderen RDA’s, standardmäßig vorinstalliert ist. Wer den Wotofo Nudge also auf keinen Squonker setzen möchte, der sollte den Pin vorab wechseln.

Wotofo Nudge RDA im Test

Verarbeitung und Aussehen des Wotofo Nudge RDA
Die Verarbeitung könnte nicht besser sein. Keine scharfen Kanten oder Lufteinschlüsse im Lack. Bei den bunten Varianten des Nudge sind zudem auch „bunte“ Drip-Tips verbaut, die absolut Spaß bereiten. Einzig der Faktor, dass die Dichtungen des Mundstücks im Nudge RDA verbaut sind, das Loch minimal größer ist als angedacht und es daher sehr leichtgängig ist, könnte man hier bemängeln. Der Gesamteindruck des RDA macht wirklich was her und auch die erhältlichen Farben lassen kaum einen Wunsch offen. Kleiner Tipp: Die rote Variante passt perfekt auf die rote DotMod-Box.

Die Luftschlitze wirken im gesamten sehr Groß, was eine sehr offene Airflow vermuten lässt. Das Deck selber habe ich in bisher keinem anderen Tröpfler gesehen. Während in der 24mm Dual-Coil Version ein wenig mehr Platz zu sein scheint, wird es in der kleineren 22mm Single-Coil Version schon ein wenig enger, sodass keine speziellen, dicken Coils verbaut werden können. Claptons mit einem Durchmesser von 2,5mm passen jedoch auch dort einwandfrei hinein.

Wotofo Nudge RDA Deck im Detail

Wer große Wannen in einem RDA gewohnt ist, der wird sich beim Nudge RDA ein wenig umstellen müssen. Die Wanne ist in beiden Versionen kein Vergleich zum Peerless RDA und Co., da die Luftschlitze beim Nudge doch sehr tief sitzen. Ich persönlich musste mich beim squonken und tröpfeln ein wenig umstellen, damit das Liquid nicht ständig überschwappt. Hat man den Dreh jedoch erst einmal raus, steht dem Genuss nichts mehr im Wege.

Geschmack & Airflow
Die beiden großen Luftschlitze täuschen nicht, denn die Airflow ist sehr offen, was mir besonders gut gefällt. Sind die Coils richtig positioniert, kann die Luft diese sehr gut umhüllen und der Geschmack kommt wunderbar hervor. Auch wenn ich vom Peerless wirklich begeistert bin, der Nudge RDA schlägt ihn geschmacklich, wenn auch nicht um Welten! Durch das Wide-Bore Driptip lässt es sich auch wunderbar tröpfeln, anders sieht es beim DPRO aus, auf welchen wir in den kommen Tagen auch noch einmal ausführlich kommen werden.

Wotofo Nudge RDA Meinung

Fazit zum Wotofo Nudge RDA im Test
Wer einen hochwertig verarbeiteten und wirklich schicken RDA sucht, der auch noch ordentlich Wolken fabriziert und den Geschmack nicht zu kurz kommen lässt, der sollte sich den NUDGE RDA tatsächlich einmal genauer anschauen. das Deck lässt sich einfach wickeln, die Watte verlegt sich im Schlaf und der Geschmack könnte kaum besser sein!

Aktuell gibt es ihn, dank der TPD2, jedoch noch nicht in Deutschland zu erwerben. Laut Informationen anderer Webseiten, dürfte es jedoch im Juni 2018 endlich so weit sein!

> Alle Reviews im Überblick <