Auf in die nächste Review-Runde und zum Wochenstart haben wir gleich zwei der begehrten Twelve Monkeys Liquids im Test! Die liebe Sonja hat am Wochenende mal wieder ihre Geschmacksknospen poliert und sich sowohl das Mangabeys, als auch das Harambae auf der Zunge zergehen lassen. Ob die Twelve Monkeys zurecht so gehypt werden fragt ihr euch? Dass schauen wir uns gemeinsam an!

Dampfkombi für die Verköstigung: Tesla Punk inkl. Uwell Crown II | 0,51 Ohm

Twelve Monkeys Mangabeys: tropische Mischung aus Ananas, Guave und Mango
Für mich war es das erste Liquid von Twelve Monkeys und ich bin hin und weg! Ich kann nicht genau sagen, was man alles raus schmeckt, aber es schmeckt wahnsinnig fruchtig, intensiv und nicht eine Ecke künstlich. Für mich das mit Abstand beste Liquid, was mein Verdampfer je zu schlürfen bekommen hat. Absolute Kaufempfehlung!

Twelve Monkeys Harambae: Grapefruit,  Zitrone, Limette, Blutorange und Guave
Die Geschmacksrichtung lese ich, wenn ich ehrlich bin, zum ersten Mal. Aber es schmeckt absolut göttlich. Die Aromen sind perfekt aufeinander abgestimmt und bilden ein rundes Ergebnis. Auch dieses Liquid schmeckt, wie bereits das Mangabeys, wieder  sehr fruchtig, ist intensiv ohne eine künstliche Note dabei wahrnehmen zu müssen.  Keine Ahnung, wie die Macher diese Kompositionen so deutlich und natürlich hinbekommen haben! Absolute Suchtgefahr!

Twelve Monkeys Liquids Meinung

> Alle Reviews im Überblick <