Am Montag waren wir zu Gast bei Tom Klark in Berlin und konnten mit dem Hersteller der „Tom Klarks Saywer Liquids“ einmal persönlich sprechen. Es waren wieder viele Eindrücke und vor allem ganz neue Blicke hinter die Kulissen der großen Welt der Liquids. Vor allem aber hat uns sein Fachwissen und die Leidenschaft direkt mit in den Bann gezogen, welche wir euch heute ein wenig näher bringen möchten.

Der Vertrieb seiner Liquids läuft grundsätzlich über den Onlineshop ab, was jedoch nicht bedeutet, dass man Tom Klark in der Danziger Str. 88 keinen Besuch abstatten kann. Die Bestellungen können jederzeit direkt vor Ort abgeholt werden, auch eine gemütliche Lounge lädt zum Verweilen und Verkosten ein. Tom Klark beschränkt sich in seinem Onlineshop auf seine eigenen Kreationen und Merchandise und setzt hierbei ganz klar auf Qualität statt Quantität! Sowohl seine Poster, als auch die Labels für die Liquids werden von einem Team aus Künstlern – wie beispielsweise Gito Lima und Christoph Hasche – angefertigt. Hier gibt es also nichts von der Stange!

Sweetener und Farbstoffe – Nein Danke!

Auch ist Tom Klark weit weg von Massenproduktionen und stetig neuen Kreationen. Der gelernte Filmemacher nimmt sich die Zeit, um seine Liquids zu kreieren. In diesem Fall ist das Wort „kreieren“ definitiv angebracht, denn es werden nicht wahllos Aromen zusammengeschüttet, mit Sweetener versehen und Farbstoffe beigemischt. Tom Klark setzt auf Natürlichkeit und hat sich in den vergangenen 5 Jahren allerhand Fachwissen angeeignet. Während viele Hersteller, zumeist aus Amerika und China, die Liquids mit 10-25% pro Aroma versehen, verarbeitet Tom Klark gerade einmal bis zu 2% pro Aroma.

Gerade auf die Natürlichkeit legt Tom Klark großen Wert. Sweetener und Lebensmittelfarben wird man, anders als bei namhaften Herstellern aus Amerika und Co, in seiner Liquidreihe nicht finden. Zwar werden beide Bestandteile als „harmlos“ eingestuft, doch wodurch soll eine Lunge wissen, wie sie mit Farbstoffpartikeln umgehen soll? Ein Magen hingegen weiß es. Und wer kann seine Finger vor einer offenen Chipstüte oder einer Tafel Schokolade zügeln? Kaum einer, denn die chemischen Zusatzstoffe (Süßstoffe etc.) begünstigen die „Sucht nach mehr“. So verhält es sich auch mit süßen Liquids. Je süßer das Liquid, desto mehr verlangt der Körper danach. Desto weniger schmeckt man am Ende des Tages und die bekannte „Dampferzunge“ kommt zum Vorschein, weil der Körper mit all den Zusatzstoffen nichts anzufangen weiß. Folge: Dampfer greifen vermehrt zur Zigarette.

Auch möchte Tom mit seinen Kreationen ein Liquid anbieten, welches zeitlos ist und nicht durch die pure Süße zum Dauernuckeln oder gar zum Glimmstängel verleiten. Alle Aromen und Basen, die Tom in seinen Liquids verwendet, stammen alle aus Deutschland und sind reine Pharmaqualität. Komponenten aus Übersee finden hier keinen Platz.

Tom’s Philosophie

Wir konnten seine Liquids direkt vor Ort ausgiebig verköstigen und müssen gestehen, dass sein Leitsatz „Der Geschmack ist nahezu undefinierbar und lässt immer etwas neues entdecken“ zutreffend ist. Gibt man sich dem Geschmack hin, entdeckt man immer wieder neue Komponenten. In jedem Verdampfer kommt ein neues Aroma zum Vorschein, mit jedem Zug nimmt man es anders wahr.

Angesichts der hochwertig verarbeiteten Grundstoffe, den sehr edlen Glasflaschen und den liebevoll gestalteten Etiketten hat uns der Preis seiner einzelnen Kreationen positiv überrascht. Vor allem gibt es zu jedem Liquid den passenden Tom-Klarks-Nikotinshot dazu, der ebenfalls nicht von der Stange ist. Während andere namhafte Hersteller bereits horrende Preise verlangen, möchte Tom Klark seine Liquids für Jedermann zugänglich machen. Wer sich ein genaueres Bild von Tom’s Philosophie machen möchte, dem legen wir an dieser Stelle seinen Artikel dazu sehr ans Herz. Es regt wirklich zum Nachdenken an.

Zu Gast bei Tom Klark – Unser Fazit

Tom Klark ist ein herzensguter Mensch, der für seine Arbeit lebt und darin aufgeht. Er experimentiert Tag für Tag an seinen Kreationen, ist 7 Tage die Woche mit Herz und Verstand dabei und immer auf der Suche nach DEM passenden Aroma. Hier steht nicht nur der reine Verkauf im Vordergrund, sondern vielmehr die Sensibilisierung und Nachhaltigkeit der Produkte in der Dampfercommunity.

In den kommenden Tagen werden wir zu seinen Liquids selbstverständlich noch ausführliche Reviews anfertigen und euch diese gesondert näher bringen. Wer Tom einmal persönlich treffen möchte, der sollte sich die Tage 23.-24. Juni 2018 warmhalten, denn an diesen Tagen wird er mit einem Stand auf der InterSteam in Berlin vertreten sein.

Vielen Dank für den herzlichen Empfang, die wertvollen Gespräche und vor allem für deine Unterstützung bei unserem Vorhaben! Du und dein Team seid einfach spitze!

> Alle Shopvorstellungen im Überblick <