Update 17.07.2019

Die Umbaumaßnahmen wurden im Oktober 2018 umgehend von der Firma Reha Automobile in Bad Zwischenahn terminiert und Alessios Vater brachte zeitnah das Auto zum Umbau. Die Werkstatt legte sich so ins Zeug, dass das KFZ in nicht mal der halben Zeit mit der Auffahrrampe nachgerüstet wurde. Und auch einen Sonder-Nachlass hat uns die Firma von mehr als 1.000,- Euro eingeräumt!  Riesen Dankeschön für so viel Herz!

Wir haben uns dann vor Ort mit Alessios Vater und Freunden zur Abholung getroffen und waren selbst sehr angetan was die Firma Reha Automobile da in kürzester Zeit vollbracht hat. Wir waren alle mehr wie begeistert und Alessio kann nun endlich sicher am Straßenverkehr teilnehmen!

WIr bedanken uns nocheinmal von Herzen bei allen Beteiligten, die das alles möglich gemacht haben!  Danke ihr HerzMenschen!

Anbei haben wir noch ein paar Fotos für Euch…..

Diese Diashow benötigt JavaScript.

September 2018

Ein Behördenkampf neigt sich dem Ende. In diesem Fall mit einem wirklich positiven Ende, denn nach diversen Schreiben und Telefonaten, die Sonja K. getätigt hat, liegt uns nun ein positiver Bescheid vor. Aber fangen wir einmal ganz von vorne an:

Bereits im Dezember 2017 sind wir auf die Familie, rund um den kleinen Jungen Alessio, gestoßen. Alessio ist ein 7-jähriger Junge, der aufgrund von „Tay Sachs“ im Rollstuhl sitzt, nicht Sprechen oder sich bewegen kann. Dass die Krankheit tödlich verläuft, ist bekannt. Die Familie pendelt zwischen Krankenhäusern und Therapiesitzungen, eine Rollstuhlrampe für das Auto würde daher eine große Erleichterung für alle Betroffenen darstellen. Bisher konnten und wollten die zuständigen Behörden jedoch keine Kostenübernahme genehmigen. Das die Familie für solch eine Bürokratie weder Kopf, Nerven noch Zeit haben, sollte jedem klar sein. Und genau hier kommen wir ins Spiel.

Sonja K. hat sich mit diversen Behörden und Werkstätten auseinandergesetzt, hat viel telefoniert und Anträge eingereicht. Leere Versprechen und ein Ablehnungsbescheid der AOK spornten unsere Bad Essenerin noch mehr an und sie blieb am Ball. In all den Monaten stand uns Philip Julius e.V. jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen unser Vorhaben. Egal ob es um Rechtsansprüche und etwaige Gesprächspartner ging. Seit dem 06. September 2018 – also weit über 8 Monate später – gibt es nun einen schriftlichen Bescheid, der die Kostenübernahme in Höhe von 3.000 EUR bestätigt. Wer sich ein wenig mit Autoumbauten auskennt, der wird wissen: Diese Summe ist ein Tropfen auf den heißen Stein! Umso glücklicher sind wir, dass wir mit der Werkstatt Reha Automobile GmbH einen wundervollen Kooperationspartner für Alessio und seine Familie finden konnten.

Die Werkstatt, unter der Leitung von Markus Pacholke, wird die Umbaumaßnahmen durchführen. Im Schnitt rechnet man hier mit ca. 14 Arbeitstagen. Die Firma setzt alles daran, dass bereits nach 4 Tagen alle Maßnahmen durchgeführt und der Umbau abgeschlossen wird, immerhin ist die Familie jederzeit auf das Auto angewiesen.

Unser aller Dank geht an die Firma Reha Automobile GmbH aus Bad Zwischenahn, die diese Baumaßnahmen erst möglich macht. Ein großes Herz für soziales Engagement ist nicht alltäglich, daher sind wir unfassbar froh, dass diese Zusammenarbeit zustande gekommen ist. Vielen lieben Dank an dieser Stelle auch noch einmal an die Elternberatungsstelle von Philip Julius e.V. für die Unterstützung!

Die Bürokratie ist somit endlich abgeschlossen, sodass der praktische Teil nun in Angriff genommen werden kann. Wie ihr seht, kann man selbst mit viel Einsatz und auf bürokratischem Wege weiterhelfen. Sonja und Marco werden versuchen, dass sie während der Umbauphase einmal vorbeischauen, um einige Impressionen einzufangen und gegebenenfalls einen Teil der Familie von Alessio persönlich treffen.

Wir freuen uns, dass der Antrag bewilligt wurde und die Umbaumaßnahmen im Oktober endlich in Angriff genommen werden können. Einen kleinen Einblick in die Welt von Alessio und seiner Familie könnt ihr auf der Webseite von Philip Julius e.V. erhalten. Hier geht es zum Artikel.

Auf diesem Wege wünschen wir Alessio und seiner Familie alles erdenklich Gute und eine große Portion Kraft für die Zukunft!